Die Stärkung der Frau

Für die Stärkung der Frau in Wirtschaft und Gesellschaft

The Art of Living hat seit der Gründung 1981 bereits eine ganze Reihe an Projekten für Frauen ins Leben gerufen. Die Organisation hat durch Projekte zur finanziellen Unabhängigkeit, der Förderung ganzheitlicher Bildung für Mädchen oder der Resozialisierung von weiblichen Straftätern auf der ganzen Welt bereits tausende Menschen erreicht und jeden auf eine bestimmte Art zum Gewinner gemacht.

The Art of Living betreibt in 19 indischen Bundesstaaten insgesamt 175 eigene Schulen, in denen über 35.000 Kinder eine kostenlose Schulbildung erhalten. 51 Prozent der Kinder sind Mädchen.

The Art of Living vermittelt mit ihren Projekten eine zuverlässige und spirituelle Grundlage mit dem Ziel, die Kreativität, Selbstsicherheit und innere Stärke von Frauen aus allen Gesellschaftsschichten zu stärken. Durch diese neue Kraft schaffen es Frauen, aus sich herauszugehen und Herausforderungen mit Bravour und Zuversicht zu meistern.

Es wird ihnen ermöglicht, Führung zu übernehmen oder Friedensbotschafterinnen zu werden. Außerdem können sie in ihren Familien, der Gesellschaft und für andere Frauen soziale Veränderungen bewirken.

Das Engagement von The Art of Living für die Stärkung der Rolle von Frauen zeigt sich auf drei Ebenen: 

  1. Mädchen aus ländlichen und benachteiligten Gebieten wird als ersten in ihren Familien überhaupt ein Schulbesuch ermöglicht. Dabei wird gleichzeitig gegen die Meinung vorgegangen, dass eine Schulbildung für Mädchen gar nicht nötig sei.
  2. Frauen aus verarmten Gebieten wird eine Berufsausbildung angeboten, die ihnen wirtschaftliche Unabhängigkeit bringt.
  3. Regelmäßige Veranstaltung von internationalen Frauenkonferenzen, welche eine Inspiration für Frauen in hohen Positionen darstellt und durch die ein neues Bewusstsein für Frauenthemen etabliert wird.

Unterstützung für Mädchen

Zusammen mit dem Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen trägt The Art of Living zur Aufklärung der Menschen bei, damit es endlich zu einem Ende der fürchterlichen Abtreibung von weiblichen Föten in Indien kommt. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wurde im November des Jahres 2005 eine Konferenz in Neu-Delhi veranstaltet mit dem Motto „Glaube im Einsatz gegen die Selektion von Föten - Indiens nie geborene Töchter“.

Bei dieser Konferenz war das alarmierend unausgewogene Geschlechterverhältnis in Indien Thema Nummer Eins. Der Veranstaltung wohnten über 36 spirituelle und religiöse Führungspersönlichkeiten und Vertreter von Regierung, Medien und Zivilgesellschaft bei. Als Reaktion auf einen der Konferenzbeschlüsse organisierten Freiwillige einige Märsche, um in den betroffenen Bundesstaaten das Bewusstsein für die Problematik zu erweitern.

Einer der Märsche machte an insgesamt 17 Stationen in sechs Bezirken des Punjab Halt. Der Punjab ist einer der am stärksten betroffenen Bundesstaaten, in dem gerade mal 798 Mädchen auf 1.000 Jungen kommen.

Weitere Unterstützung erfahren hilfsbedürftige Mädchen aus ländlichen Gegenden durch das Euro-A-Day-Programm.

Berufsausbildung

Das Programm VISTA India (Value Integrated Services to All - Hilfe mit Werten für alle) ist eine historische Initiative von The Art of Living, die mehreren hundert indischen Frauen aus ländlichen Gegenden eine Perspektive aufgezeigt hat. Im Jahr 1985 wurde das Programm nahe Bangalore ins Leben gerufen, um missbrauchten oder kranken Frauen sowie Frauen ohne Schulausbildung eine Berufsausbildung zu ermöglichen.

Außerdem sollte das Programm Frauen dabei helfen, Kenntnisse im Sticken und Nähen sowie Grundkenntnisse im Schreiben und Lesen zu erlangen. Darüber hinaus gehören Schulungen zum Thema Gesundheit und Hygiene zur Programm-Agenda.

Direkt im Anschluss an die Berufsausbildung werden die Frauen häufig von der hiesigen Textilindustrie eingestellt oder aber sie nehmen Heimarbeiten an, um das monatliche Familieneinkommen zu steigern. Seit Begründung von VISTA India konnten bereits mehr als 2.000 Frauen aus insgesamt 30 Dörfern ausgebildet werden.


Programme von Sri Sri Ravi Shankar in Indien

Als Begründer von The Art of Living hat Sri Sri Ravi Shankar bereits viele Initiativen ins Leben gerufen mit dem Ziel, die Stellung der Frauen insbesondere in ländlichen Gegenden zu stärken. So hat er beispielsweise Massenkampagnen gegen die Tötung weiblicher Föten angetrieben. 

Die von The Art of Living in ländlichen Gegenden errichteten Schulen ermutigen - aufgrund einer teilweise hohen Analphabetenquote - Eltern dazu, Mädchen in die Schule zu schicken. Der Mädchenanteil in einer solchen Schule vor den Toren von Bangalore liegt mittlerweile bei 46 Prozent, eine Zahl, die sich jedes Jahr weiter erhöht. Im Rahmen von verschiedenen Programmen wurde es Frauen ermöglicht, eine Berufsausbildung abzuschließen und dadurch ihre ökonomische Abhängigkeit zu verringern.

Des Weiteren wurde diesen Frauen das Recht zugesprochen, Immobilien auf den eigenen Namen zu registrieren. Kurse zum Thema Selbstentwicklung helfen bei der Stärkung des Selbstbewusstseins von Frauen, während die Initiative zur Gesundheitserziehung die Bereiche Krankheitsvorsorge, Ernährung und Hygiene umfasst.

Internationale Frauenkonferenz

The Art of Living veranstaltet in Kooperation mit der International Association for Human Values und Ved Vignan Maha Vidya Peeth jedes Jahr eine internationale Frauenkonferenz. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter www.lightofleadership.org sowie presse@artofliving.de.